Springe direkt zu Inhalt

Tagesspiegel Beilage vom 02. Oktober 2021

News vom 04.10.2021

Neue Einstein Research Unit „Climate and Water under Change“ 

Sagen, was wird, will auch Uwe Ulbrich. Der Professor für Meteorologie untersucht ein Stockwerk über Stephan Pfahl die konkreten Auswirkungen von Extremwetter auf Natur, Mensch und Infrastruktur – als Leiter eines Teilbereichs von „climXtreme“ und als einer der leitenden Wissenschaftler hinter der neuen Einstein Research Unit „Climate and Water under Change“ (CliWaC; Klima undWasser im Wandel).

Es ist ein Projekt der durch den Exzellenzwettbewerb geförderten Berlin University Alliance, in der sich Freie Universität Berlin, Humboldt- Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin und Charité – Universitätsmedizin Berlin zusammengeschlossen haben. Sprecherin des universitätsübergreifenden Forschungsteams ist die Ökologie-Professorin Britta Tietjen von der Freien Universität Berlin.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wollen erforschen, welche Risiken der Klimawandel für die Wasserverfügbarkeit und -qualität sowie hinsichtlich von Überflutungen in Berlin und Brandenburg birgt und wie Bevölkerung und Institutionen damit umgehen können.

Gemeinsames Ziel des multidisziplinären Teams, das Expertise der Berliner Universitäten von der Ökologie und Hydrogeologie bis zur Ökonomie und Rechtswissenschaft umfasst, ist es, Lösungen für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Wasserressourcen zu entwickeln. Damit diese auch umgesetzt werden, wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler intensiv mit Politik, Verwaltung, Wirtschaft und gesellschaftlichen Organisationen zusammenarbeiten.

„Mir geht es darum, Verständnis dafür zu schaffen, wie wir Menschen das Klima beeinflussen und wie wir die Gefahr, die von Extremereignissen ausgeht, durch Anpassung verringern können“, erläutert Uwe Ulbrich.

Hier der Link zum Artikel.

2 / 6